AIDA Kreuzfahrt Ostsee von 19. – 26. Juli 2014

Unsere Anreise begann in Rostock wo wir unser Auto bei Parken und Meer abstellten. Das Personal Vorort war sehr kompetent und hilfsbereit. Unsere Koffer wurden dort abgegeben und diese von Parken und Meer auf unsere Kabine am Schiff gebracht. Wir wurden mit einem Shuttlebus direkt zum Schiff geführt.

Unser Routenverlauf mit der Aidamar : Abreise von Warnemünde nach Tallinn-ein Tag auf See-St.Petersburg-Helsinki-Stockholm-ein Tag auf See-Warnemünde !An Board der Aidamar,was soll ich sagen, wie immer war es perfekt ! Eine Aida Reise ist immer etwas besonderes ! Einzig das essen kam uns schon mal besser vor. Ansonsten freue ich mich schon heute auf mein nächstes mal !Wir hatten von Beginn an traumhaftes Wetter. In jeder Stadt und selbst auf See so um die 30 Grad. Erster Hafen Tallinn: Ein wirklich ganz nettes Städtchen, das sehr altertümlich und total liebevoll erscheint. Die meisten Leute in den Läden waren mit einer Tracht bekleidet und man hatte das Gefühl sich hier sehr wohl zu fühlen. Das schlendern durch die Stadt macht Spaß und war wirklich sehr sehenswert !

Danach hatten wir einen Seetag zur Verfügung und konnten am Schiff alles nach Herzenslust ausprobieren zB.Massage, Sauna, Fitneßcenter, ausgiebiges Frühstück 🙂 und und …….

Nächster Tag St. Petersburg, wo wir erstmals von der Aida gebuchte Ausflüge machten. Aufgrund des Visum in Gruppenreisen mit Aida sinnvoll. Es war auch so. Perfekt organisiert ! Vormittags machten wir einen Bootsausflug und die sehenswerte Isaak-Kapelle – nachmittags einen Spaziergang durch die Stadt mit Besichtigung der tollen Blutskirche. Die Kirchen sind sehr sehr prunkvoll und wunderschön. Es wurde hier nicht an Geld gespart. Alleine die Kuppel der Isaak-Kapelle besteht aus 3 mm Gold und in der Blutskirche wurden 40 verschiedene Marmore verwendet. Nur das Beste vom Besten. St. Petersburg muß man sehen, aber speziell die Sehenswürdigkeiten, tolle,teilweise riesige und prunkvolle Palais. Da wir mit dem Schiff etwas außerhalb lagen, sah man aber auch das es hier nicht immer nur prunkvoll zuging. Nach dem auslaufen der Aidamar waren wir bis Mitternacht an Deck, denn der Sonnenuntergang um 23.40 war wie im Bilderbuch !

K800_H-Tallinn 21.07 (61)

Helsinki: Mit den Shuttlebus der Aida ging es ab ins Zentrum. Wieder ein Tag mit ca. 30 Grad und Sonnenschein. Eine wirklich nette und schöne Stadt. Hier waren wir sehr positiv überrascht. Hatten keine Vorstellungen von Helsinki, aber die Stadt ist wirklich sehenswert. Nette Straßen laden ein zum bummeln, sehenswerte Kirchen und eine Stadt wo Leben wirklich stattfindet. die Preise sind teilweise schon ganz heftig 🙂

Stockholm: Dieses mal vom Schiff zu Fuß ins Zentrum.Tolles Wetter wie immer ! Stockholm selbst ein Wahnsinn. Schöne Stadt- tolle Häuser-tolle Palais und ein toller Präsidentenpalast. Nett anzuschauen ist auf jeden Fall die Wachablöse, die so um die Mittagszeit stattfindet. Auch die Altstadt hat ihren Charme und nette Kaffeehäuser am Hafen laden zu einer Pause ein. Stockholm wäre sicherlich auch für ein verlängertes Wochenende zu empfehlen. Hier gibt es einiges zu sehen ! Die Preise wie schon in Helsinki – heftig !

Die Abreise aus Stockholm verlief durch wunderschöne beeindruckende Fjorde und kleine Inseln und wie jeden Tag auch hier, ein traumhafter Sonnenuntergang !

K800_K-Stockholm 24.07. Abreise(79)

Nach unserem letzten Seetag kamen wir dann wieder in Warnemünde an . Wir wurden zu unserem Auto gebraucht und starteten nach Hamburg, wo wir unsere nächsten 3 Tage verbringen incl. einem Besuch im Musical „König der Löwen“ !

Fazit: Eine wirklich sehenswerte Reise. Viele schöne Eindrücke und Städte. Von uns auf jedenfall eine Empfehlung sich das mal anzusehen !

Von Dämelow nach Rostock 18. Juli 2014

UnbenanntNach unserem nun schon gewohnten Frühstück in unserer Ferienwohnung, fuhren wir gleich nach Rostock und gingen in der Innenstadt shoppen. Rostock hat uns nicht so beeindruckt, wie zuvor die anderen Städte.

 

Wir probierten auch eine „Körri Braatwurscht“ (Curry Bratwurst). Diese war sehr lecker und ziemlich groß.

Später fuhren wir weiter nach Warin und kauften beim „Lidl“ und beim „Edeka“ unser Abendessen. (Wurst, Gebäck, Bier und Biolimonade)

Unbenannt1

In Dämelow wieder in unserer Ferienwohnung angelangt, relaxten wir erst mal und packten dann die Koffer, da wir Morgen den 19. Juli 2014 nach dem Frühstück gleich nach  Rostock und von dort mit einem Shuttle nach Warnemünde fahren, wo wir mit der „AIDA mar“ eine Woche, auf der Ostsee fahren werden.

Fazit: Rostock ist eine schöne Stadt, aber Lübeck,… fanden wir sehenswerter.

Von Dämelow zur Insel Poel und Wismar 17. Juli 2014

Wieder gab es  in unserer Ferienwohnung Frühstück.

(Dieses mal mit Milch J )

Danach fuhren wir zur Insel Poel an die Ostsee. Wir bekamen gerade noch einen Strandkorb mit der Nummer 86. Das Wasser ist ziemlich klar, ein bisschen kühl und nicht sehr tief.

images

Man kann auch noch weit weg vom Strand noch stehen.

Später sind wir dann nach Wismar gefahren. Dort schauten wir uns zuerst die Stadt und den Hafen an und kosteten direkt vom Schiff „Garnelen am Stiel“ und „Fischbrötchen mit Heilbutt“, beides sehr gut.

Unbenannt

Nach unserer Stadtbesichtigung fanden wir im Asia Restaurant „Nguyen“, ein gutes und köstliches essen. Ansonsten sind hier die Preise punkto Restaurant etwas höher angesiedelt.

 

Fazit: Insel Poel und Wismar sehr schön und auch sehr toll zum shoppen.

Von Dämelow nach Lübeck 16. Juli 2014

Unbenannt2Gleich nach dem Aufstehen aßen wir in unserer Ferienwohnung in Dämelow. Die Besitzerin brachte uns ein großes Tablett mit allerlei und holte das nach ca. 1Stunde wieder von uns ab. Es war sehr lecker nur sollte man sich vielleicht eine Milch mitnehmen, wenn man den Kaffee nicht ohne Milch trinken will . Danach haben wir ein bisschen entspannt und fuhren so gegen 13.00 Uhr nach Lübeck.

 

Dort schauten wir uns die Stadt an. In Lübeck gibt sehr viele Kirchen, besonders anschaulich ist die „Marien Kirche“. Besonders schön ist auch das „Holstentor“

Am späteren Nachmittag nach etwas bummeln und shoppen gingen wir ins Restaurant „Dionisus“ (einen Griechen; Essen sehr gut). Danach ging es wieder zurück zum Auto und ab nach Dämelow.

Tipp: Wenn man noch schnell etwas einkaufen will (z.B. Milch) sollte man nicht einfach ins nächste Nachbardorf fahren, denn dort gibt es oft keinen Supermarkt.

Fazit: Lübeck ist wunderschön, toll zum Einkaufen und gute Essensmöglichkeiten.

Von Dresden nach Dämelow und Schwerin 15. Juli 2014

Gleich nach dem Aufstehen sind wir in Dresden gleich um die Ecke des Hotels in die Bäckerei „George“ gegangen und haben dort ausgezeichnet und günstig gefrühstückt. (Diverse Schnitten und Kuchen ca. 1.00 Euro; Kaffee ca. 1.80 Euro;)

Nachher fuhren wir gleich nach Dämelow in der Nähe von Schwerin, wo wir für 4 Nächte eine Ferienwohnung buchten. Sehr groß (115m2), wunderschön und einen tollen Garten. Unbenannt

 

Angekommen, packten wir unsere Koffer aus und fuhren in die Stadt Schwerin hinein.

Dort angekommen schauten wir uns das Schloß Schwerin an.

Unbenannt

Sehr schöner Schloßgarten rundherum und mit Sicherheit einen Ausflug wert. Anschließend plagte uns das Hungergefühl. Wir entschieden uns für eine Pizzeria. (Essen gut und günstig, klein und total nett.)

Natürlich mussten wir auch eine Schokothek besuchen und uns mit ein paar kleinen Süßigkeiten eindecken.

Wir kosteten auch eine „ECHTE Thüringer BRAATWURST“ (echt köstlich).

Nach noch einer kurzen Besichtigung der Függängerzone fuhren wir wieder zurück nach Dämelow.

 

Fazit: Ferienwohnung echt empfehlenswert. Schwerin sehenswert und einen Ausflug wert.

Von Korneuburg nach Dresden – Montag 14. Juli 2014

Bevor wir nach Dresden gefahren sind, sind wir zur Bäckerei „Mann“ in Korneuburg gefahren und haben dort mal ordentlich gefrühstückt.

Wir fuhren insgesamt (Korneuburg-Dresden)  5 ½ Stunden.

Das Hotel war wunderschön (SAX Imperial*) recht günstig. An der Rezeption erfuhren wir gleich, wie wir am besten in die Innenstadt kommen. (Straßenbahnlinie 11 Richtung Zschertnitz einsteigen: Plattleite (Station ist gleich ums Eck) aussteigen: Postplatz Gesamtdauer: ca.21min)

Da wir aber gerne zu Fuß gehen, fragten wir wie lange dies dauern würde. Daraufhin lachte der Mann an der Rezeption und sagte das würde 1 ½ Stunden dauern. Also nahmen wir ein Familienticket (8.80 Euro) und fuhren in die Stadt hinein.

Unbenannt

Dort schauten wir uns 2 Kirchen an und hörten ein paar Straßenmusikanten. Darunter auch Opernsänger.

Zum Abendessen gingen wir das Gaststätte „Edelweiß“*. Das Essen war nicht schlecht aber es hat uns auch nicht umgehauen.

Danach gingen wir noch in ein Shoppingcenter*. Von dort aus fuhren wir wieder in unser Hotel zurück und ließen es uns gut gehen.

sax

Genauere Infos zum Hotel unter:

http://www.booking.com/hotel/de/villa-emma-dresden.de.html

Genauere Infos zur Gaststätte unter:

http://edelweiss-alpenrestaurant.weebly.com/

Fazit: Viele nette, alte Häuser und für uns für einen Zwischenstopp super.

Restaurant Himmelpforte am 19.Februar.2014

Unser zweiter Besuch in diesem Restaurant !
Vor ca. einem Jahr schon mal dort gewesen. Auch damals wie heute war es ein DailyDeal 4 Gänge Menü. Statt € 99,20 um 49€ für 2 Personen.Da wir letztes mal derart begeistert waren, schlugen Pauli und ich abermals zu.
Schauen wir wie es heute ist ?

Himmelpforte – Steakmenü

20. Februar 2014 von | keine Kommentare

Gestern war ich mit Freund Pauli wieder mal Lokaltesten. Diesmal war es die Himmelpforte im 1. Bezirk. Das Lokal ist sehr ansprechend und macht einen edlen Eindruck. Die Bedienung war während des gesamten Abends mehr als zuvorkommend.

Das Menü von unserem Daily Deal Gutschein war von Feinsten.

  • Vorspeise: Beef Tartare:War sehr gut und dezent scharf gewürzt.Das Toastbrot war ebenfalls sehr lecker
  • Paprikacreme Suppe:Auch sehr gut gemacht, ebenfalls leicht scharf
  • Filetsteak mit Kroketten und Gemüse     Das Filesteak war nicht schlecht.Trotzdem war es Medium Rare zubereitet und lecker.Die Kroketten schmeckten nur mittelmäßig und das Gemüse war zerkocht (schade).
  • Nachspeise: Topfemknöderl mit Zwetschkenmus.
  • Ein kleiner Abschluss unseres leckeren Menüs

Das Menü war sehr gut aber wegen des Steaks würde ich nicht in die Himmelpforte gehen. Denn die Preise sind eher gehoben und um wenig mehr Geld gibt es weit bessere Steaks. Trotzdem kann man das Lokal empfehlen, wenn man zuvorkommend bedient werden will und wert auf gutes Essen legt.

Fazit: Für ein Beef Tartare könnte ich mir vorstellen mal wiederzukommen…

Skiurlaub in Unternberg bei Sankt Corona 3.Februar – 7.Febraur 2014

Wie jedes Jahr zu den Semesterferien verbringen wir unseren Winterurlaub bei der Familie Gruber in Unternberg bei Sankt Corona. Warum in die Ferne schweifen, wenn das schöne doch so nah ist !!! Besonders heuer war es hier wie in einem Wintermärchen ! 20140205-211535.jpg Wunderschöne Zimmer, wunderbares Frühstück, einen netten Bauernhof  und ausgesprochen nette Leute die uns hier jedes Jahr verwöhnen. Die Herzlichkeit und liebevolle Betreuung der Familie Gruber, ist wie, wenn man sich einfach wie zu Hause fühlt und das tun wir hier auch.Vici macht seit ihrem 6.Geburtsag hier jedes Jahr einen Skikurs und fühlt sich hier sauwohl, so wie wir. Die Gegend ist zum ausspannen und wandern genauso geeignet, wie besonders für Kinder, das Skifahren hier. Leider soll, aus mir nicht erklärenbaren Gründen, das Skigebiet geschlossen weren, da keine Geld vom Land für neue Lifte und und… vorhanden ist.. Gerade hier wo man für Kinder einen noch leistbaren Skikurs mit toller Betreuung erleben kann, soll hier der Hahn zugedreht werden. Für uns unverständlich ! Wir finden es mehr als traurig und hoffen sehr, das es hier weitergeht. Eine so nette und tolle Betreuung für die Kinder im Kinderskiland sollte man unbedingt fördern. Jahr für Jahr wird auch hier, ein besonderes Augenmerk auf die Kinder gelegt und das merkt man auch, denn man sieht in vielen Augen der Kinder das sie hier glücklich sind ! Unter dem Motto der Facebook-Gruppe „Rettet den Schilift in St. Corona“ sollte man unbedingt mit „gefällt mir“ stimmen, was wir auch tun, denn wir sind für den weiterverbleib dieses Skigebietes. Wir können nur eines sagen: Wir kommen garantiert wieder !!! Danke für alles bisherige und zukünftige 🙂 20

Gasthof Allmer in Weiz – Steiermark -21.Jänner 2014

Bin gerade mal wieder auf Dienstreise und in Weiz im Gasthof Allmer abgestiegen. Empfang war sehr nett und hilfreich.Das Zimmer 206 ist ein Traum. Neues Bad und auch sonst sehr nett eingerichtet. Sogar recht großer FLAT TV ist im Zimmer.
Auch essen ist im Restaurant möglich, habe ich jedoch nicht in Anspruch genommen.
Bin schon auf das Frühstück gespannt. Auch das Frühstück war recht ordentlich, sauber und genug vorhanden !
Fazit: Bis jetzt nichts negatives, auf jeden Fall weiter zu empfehlen !

Jakobsweg vom 25.Juli – 28.Juli 2013

JAKOBSWEG 2013 von LINZ – FRANKENMARKT 2013

Sonntag 25.August 2013

Wir fuhren mit der Westbahn nach Linz und begannen dort bei strömenden Regen unseren heurigen Jakobsweg in Richtung Salzburg. Nach längerem Marsch neben der Hauptstraße in Linz bis Ortsende, ging es dann endlich in den Wald. Es war zwar recht rutschig und der Steig daher nicht immer angenehm zu gehen, aber einer der schönsten Wege die wir bisher gegangen sind. Einige Feuersalamander kreuzten unseren Weg.

f15662Nach ca. 25km sind wir dann in Hörsching unseren ersten Etappenziel angekommen, wo wir gerade noch ein Zimmer im Gasthof MANDORFER bekamen.(Preis pro Person 25,50 Euro incl. Frühstück)

gasthof_146

Auch mit dem Abendessen war es nicht ganz leicht, aber die Shell Tankstelle und eine kleine Pizzeria namens MIMOS haben unseren Hunger gesättigt (vor allem meinen !)

Montag 26.August 2013

Nach einem wirklich sehr guten Frühstück starteten wir so gegen 07:30 Uhr.Unser Ziel heute LAMBACH ca. 32,5 km entfernt (mit einem kleinen Umweg sind wir sicher auf 35 km gekommen :-)) Der Weg ging meist der Traun entlang und war wunderschön zu gehen. Habe nicht gewusst das gerade Strecken so endlos sein können 🙂
In Lambach angekommen (etwas geschwächt) bezogen wir unser Quartier ZUM GRÜNEN BAUM – FAM. EITZINGER. Was sehr angenehm war, wir konnten dort auch gleich unser wohlverdienten Schnitzerl und ein Bierchen zu uns nehmen. (Preis pro Person incl. Frühstück 31,– Euro)

tmb_gasthof-17Nach einer angnehmen Nacht sind auch die Schmerzen wieder fast weg 🙂 und wir starten in der dritten Tag der uns nach Timelkam führen sollte. Auch hier ging es wieder eine zeitlang der Traun entlang bis zum Zusammenschluß mit der Ager. Endlich in Timelkam war es ähnlich wie in Hörsching. Alles war geschlossen (Ruhetag) oder auf Urlaub – keine Chance auf ein Qaurtier und so beschlossen wir weiter nach Vöcklamarkt zu gehen. Gesamtstrecke daher um die 40 km wenn nicht mehr. Wir entschieden uns neben der Bundestraße zu gehen, da der Weg kürzer war und wir mit der Dämmerung sonst evtl. Problem bekamen. Unterwegs telefonierten wir noch betreffend eines Unterkunft und hatten Glück im Gasthof Riedl wo wir ein wunderschönes Zimmer bekamen. (Preis pro Person 30,– Euro incl. Frühstück)

frontansichtLeider konnten wir dort nicht zu Abend essen, da hier Ruhetag war also gingen wir auf uner Schnitzerl zum Gasthof zum schwarzen Adler, war lecker 🙂

8097384243_fdd78e2a0e_oEtwas erledigt nach dem langen Marsch schleppten wir uns dann mit vollem Magen zurück in unser Quartier.

Mittwoch 28.August 2013

Es schüttet wieder einmal und dieses Mal in strömen. Nach einem sehr guten Frühstück packten wir unsere Rucksäcke und hatten Glück, denn es hörte zu regnen auf und wir konnten losstarten, ohne Regenkleidung. Das „Glück“ hielt aber nicht lange und so kam es das wir unsere volle Regenkleidung anzogen und Richtung Frankenmarkt gingen. Dort angekommen, entschieden wir den Jakbosweg für heuer abzubrechen und zu beenden.

2013-08-28 10.03.45

Es machte für uns keinen Sinn bei einem solchen Wetter weiter zu gehen, da man von er sicherlich schönen Landschaft und Umgebung nichts zu sehen bekam und wir schon nach ca. 10 km Marsch etwas durchnässt waren. Also ging es gegen 11 Uhr ab in Richtung Heimat. Anfangs mit einem Pendlerzug der ÖBB von Frankenmarkt nach Linz und anschließend mit der Westbahn wieder Heim nach Korneuburg.